Umbau Wohngebäude mit angeschlossenem Hofladen, Sanierung und Erweiterung der Hofstelle
Kooperation mit A.C. Mahlknecht, Brixen/Italien; seit 2014, Baustart Januar 2016


  • Coch_Jaist_2_4in1
  • coch_jaist_4in1_800x500
  • COCH
  • Coch_Model_4in1_4
  • COCH_011
  • COCH_03neu
  •  

     

     


Idee der Comboni-Missionare, welche seit 1903 von Brixen aus in die Welt ziehen, war es an der Karlspromenade eine Einkehrmöglichkeit zu schaffen und die stadtnahe Landwirtschaft des Vintlerhofes mit Hofladen wiederzubeleben. Diese Wechselbeziehung zwischen der historischen Kleinstadt und der Hofanlage in der Peripherie wird durch das Betriebskonzept einer sozialen Agrikultur vertieft. Die Lebensmittel werden regional und biologisch angebaut. Die Arbeitskräfte werden aus Randgruppen in die Gesellschaft inkludiert. 

Der konzeptuelle Grundgedanke, den Kern der Gebäude hervorzuholen, bedingte einen Rückbau des Wohnhauses bis auf die historisch älteste Struktur mit alten Gewölben und Balkendecken. Das Dachgeschoss auf dem zweigeschossigen Sockel ist als Neubau klar ablesbar und erinnert mit seiner Bauweise an die Ursprünge seiner landwirtschaftlichen Typologie. Ein besonderes räumliches Erlebnis wird durch den offenen Umgang hinter den Holzlamellen geschaffen, denn die neuen Außenwände in Holzbauweise sind 1-3m nach innen gesetzt. Dadurch wird eine vielseitige Nutzung und eine wertvolle Erweiterung der baurechtlich begrenzten Wohnfläche in den Sommer- und Übergangsmonaten ermöglicht. 

Das alte Wirtschaftsgebäude der Hofanlage brannte in den 80er Jahren bei einem verheerenden Feuer bis auf die Grundmauern nieder und wird nun lediglich erdgeschossig L-förmig erweitert. Eine lange Stützmauer trennt den landwirtschaftlichen Hof und den Vorplatz für den Ansitz und das Wohnhaus.