Neubau eines 6-zügigen Gymnasiums mit 4-fach Turnhalle
Kirchheim, München; 2016
Kooperation mit Herle + Herrle Architekten BDA,
Grabner Huber Lipp Landschaftsarchitekten und Stadtplaner


  • aussenperspektive
  • schwarzplan_quer
  • 160612_Kirchheim_Gym_500
  • A0 Quer2.indd
  • innenperspektive

 

Autor: Peter Baron

EIN DIALOG: ARCHITEKTIONISCHES UND PÄDAGOGISCHES KONZEPT

Wenn Lernen verstanden wird als aktive selbstständige Aneignung mit allen Sinnen durch den Schüler, wobei Offenheit und Flexibilität genauso wichtig sind wie Konzentration und Verweilen, dann bedeutet dies für die Architektur eine Form, die in Struktur und Dynamik genau dies wiederspiegelt.
Die Raumstruktur des Gebäudes vernetzt Zonen der Bewegung und Transparenz, welche sich gegenseitig durchdringen und zum Teil über mehrere Geschosse reichen mit Orten der Geborgenheit und Konzentration, die als Raumgruppen mit differenzierten Funktionen ausgestattet sind. So sind die jeweiligen Cluster Orte der Ruhe mit Mehrzweckflächen und Lerninseln. Entworfen wurde ein Schulgebäude mit grosser Verdichtung und Vernetzung, als Schullandschaft und Erlebniswelt mit unterschiedlichen anregenden Raumerlebnissen.

Mitarbeit: Peter Baron, Patrick Fromme