Ein kirchliches Zentrum
zum Begegnen und Verweilen

Wettbewerb: geteilter 2. Platz
Neubau und Verbinden von mehreren Platzsituationen

Kooperation mit Brummer und Retzer Architekten

Pfarr- und Gemeindeheim Schwarzenfeld

Städtebau
Der Neubau begleitet mit einem gestreckten Baukörper die Westachse, die vom Friedhof und der Straße zum Westportal führt. An der Nahtstelle zwischen dem oberen und unteren Kirchplatz wird ein kompakter Baukörper gesetzt, der als Gelenk fungiert. Ein Vordach verbindet die beiden Volumen. Entlang der Viktor-Koch Straße wird die klare Kante der Bebauung aufgenommen und so das Hinführen auf den Platz unterstützt.

Pfarr- und Gemeindeheim Schwarzenfeld Seitenansicht

Der Entwurf definiert durch seine sensible städtebauliche Platzierung im Ensemble vielfältige städtebauliche Situationen. Vor dem Westportal der Pfarrkirche entsteht ein Platz, der sich zwischen dem neuen Pfarrheim und dem Baumbestand befindet und zum Verweilen einlädt. Der Pfarrsaal als Drehpunkt leitet auf den oberen Kirchplatz weiter. Die Kirche, das Pfarrheim und die bestehenden Gebäude rahmen den Pfarrsaal ein. Diese städtebauliche Verbesserung kann bereits im ersten Teil der Bauphase umgesetzt werden. Das gilt auch für die direkte, barrierefreie Verbindung der Plätze.

Pfarr- und Gemeindeheim Schwarzenfeld

"Hier entsteht ein Ort der Begegnung.
Hier kann Gemeinschaft gelebt werden."

Auszug aus der Jury

Der Entwurf zeichnet sich insbesondere durch die Eliminierung der verbleibenden baulichen Barrieren aus. Alle Zugänge sind rollstuhlgerecht über Rampen zu erreichen. Die multifunktionalen Treppenelemente sind Sitzstufen, Tribüne, Sonnenliege und fassen in einer zurückhaltenden Weise die barrierefreien Zugänge. Als weiteres verbindendes Element zwischen den Plätzen fungiert ein Wasserspiel mit zwei Becken, die über eine unterirdische Verbindung denselben Wasserspiegel halten. Neben den befestigen Flächen entstehen Grünflächen, die von Sitzmöglichkeiten gefasst werden.

Pfarr- und Gemeindeheim Schwarzenfeld Seitenansicht Süde Ost

Architektur
Das Pfarrheim besitzt einen extrovertierten Teil mit dem Pfarrsaal, der sich zu den Plätzen hin öffnen lässt und ermöglicht bei Veranstaltungen eine vielseitige Bespielung. Durch das Vordach wird eine regensicherer Vorbereich geschaffen, der auch vor und nach Messfeiern als Treffpunkt geeignet ist. Der Saal wird über das Foyer erschlossen. Des Weiteren ist die Küche und ein Abstellraum angeschlossen. Über das Foyer gelangt man ebenfalls in den zweiten Teil des Pfarrzentrums mit den Gruppenräumen. Diese sind entlang der Platzachse in Reihe aufgefädelt und dadurch sehr flexibel im Grundriss und in der Nutzung.
Vorgeschaltet ist ein Gemeinschaftsbereich, der nicht nur als Erschließungsfläche dient, sondern vielmehr als allgemeiner Treffpunkt mit Tischgruppen und optionaler Teeküche. Die zentrale Küche ist über das Foyer erreichbar.

Durch großzügige Schiebelemente wird der Zugang zum Kirchhof hergestellt. Das Pfarrheim gewinnt mit diesem geschützten Garten einen weiteren Außenraum mit hoher Aufenthaltsqualität für die Arbeit in Gruppen.

Sitzgruppen laden zum Verweilen ein, hochstämmige Obstbäume spenden Schatten.

Pfarr- und Gemeindeheim Schwarzenfeld Seitenansicht 1
Pfarr- und Gemeindeheim Schwarzenfeld Seitenansicht 2

PROJEKTDATEN

ORT
Amberg

STATUS
Wettbewerb 2016

PROJEKTTEAM

Scroll to Top