Bürogebäude mit 700 Arbeitsplätzen als zentraler Campus eines Werksgeländes
Kooperation mit Herle + Herrle Architekten BDA,
Grabner Huber Lipp Landschaftsarchitekten und Stadtplaner, Gammel Engineering; 2015


  • AUG 001
  • AUG 002
  • AUG 003

Der Baukörper ist durch seine präzise Verortung und seine Kompaktheit ein zentrales Gebäude auf dem Werksgelände. Durch das Abrücken des Gebäudes von den Erschließungswegen wird ein Außenraum mit hoher Aufenthaltsqualität geschaffen. Es entsteht ein Campus im dichten Firmengelände.

Eine anpassungsfähige, resistente Gebäudestruktur ermöglicht heterogene Bürolandschaften mit einem hohen Adaptionspotenzial. Ein großes Augenmerk wird auf offene, neue Arbeitswelten gelegt: flexible Raumzonen durchziehen die Grundrisse, Orte für konzentriertes Arbeiten bilden die notwendigen Rückzugsbereiche aus.

Ein innovatives, technisches Gebäudekonzept erfüllt den Wunsch des Bauherrn ein nahezu autarkes Gebäude zu errichten.

Mitarbeit: Steffi Ruch, Marvin Nurtsch, Patrick Fromme, Annette Bairlein